Land’s End

Land’s End

Publiziert am 25. April 2012 von Kudi

Lands‘ End ist der südlichste Punkt in England. Heute befindet sich der Ort in Privatbesitz. Es gibt hier ein Hotel, Läden und sonstige Sehenswürdigkeiten. Die Küsten sind schroff und ziemlich heimtückisch. Unter Wasser gibt es unzählige Schiffe, die hier gestrandet sind.

Im Jahre 2003 strandete der Frachter RMS Mülheim, welcher heute noch besichtigt werden kann. Land’sEnd ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen und Radtouren im Cornwall.

Die Parkplätze waren heute fast leer. Es muss in anderen Zeiten (Wetter) aber ein grosser Anziehungspunkt sein.

Auf Land’s End gibt es einen kleinen Flugplatz. Von hier fliegt man 45 km auf die Scilly-Inseln. Diese Inselgruppe ist der wirklich westliche Punkt in England. Vor der letzten Eiszeit war der Meeresspiegel noch 80 -100 Meter tiefer gelegen. Heute gibt es etwa 140 Inseln und Inselchen, wovon aktuell nur noch 6 bewohnt sind. Bei der letzten Volkszählung 2001 lebten auf den Inseln noch 2153 Einwohner. Die Temperaturdifferenz vom Sommer zum Winter beträgt nur gerade 9°.

Die Scilly-Inseln galten lange Zeit als grosses Risiko für die Schifffahrt. Viele ehemaligen Inseln lagen nur knapp unter der Wasseroberfläche. Es wird aber auch vermutet, dass das damalige Kartenmaterial eher bescheiden war. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts lief ein ganze Flotte unter dem Kommando von Admiral Sir Cloudesley Shovell bei den Inseln auf Grund. Der Admiral und 1450 Mann Besatzung kamen ums Leben.

Wen wunderst, dass die Inselgruppe heute ein begehrtes Ziel von Tauchern ist.

Der Golfstrom schafft hier ein subtropisches Klima. Es wachsen auf der Inselgruppe Pinien, Rhododendron und Azaleen. Bei gutem klar sichtigem Wetter kann die Inselgruppe von Land’s End gesehen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.